Qualität und Schirmdämpfung unserer Abschirmfarben

Wir entwickeln seit 2003 Carbonfarben zur Abschirmung elektromagnetischer Felder. Seitem haben wir zehntausende Farbproben angerührt und viele Millionen Euro in die Entwicklung investiert. Nicht nur Endkunden und Baubiologen haben mit tausenden von Tonnen unserer HSF54 unzählige Projekte erfolgreich abgeschirmt. Zur RFID-Schirmung vertrauen viele Modekonzerne in allen Stores weltweit auf unsere Produkte, z.B. Zara, Levis, Esprit. Weltweit werden Rechenzentren mit unserer HSF54 geschirmt bei z.B. Apple, Amazon, AT&T. Militärnahe Kunden schirmen mit unserer HSF54 kleine Anlagen bis hin zu komplexen Gebäuden. Das an sich schon beweist die hohe Qualität unserer Produkte.

Zusätzlich wird die Fertigung unserer Abschirmfarben vom TÜV-Süd überwacht. Der komplette Fertigungsprozess mit Qualitätssicherung, das Emissionsverhalten und der sparsame Einsatz von Konservierungsmitteln unterliegen der Kontrolle.

Als Marktführer bei Abschirmfarben haben wir einen vollständigen Überblick über die Wettbewerbssituation. Schließlich wollen wir wissen, wo wir stehen und Ihnen garantieren, dass Sie von uns dauerhaft die besten Produkte am Markt bekommen. Wir haben alle Produkte hier und testen diese regelmäßig messtechnisch und anwendungstechnisch. Schon seit einiger Zeit aber beobachten wir ein wildes Treiben falscher technischer Angaben und nicht plausibler Gutachten zur Abschirmwirkung.


Die richtige Wahl eines Anbieters

Generell ist es für Endkunden im Internet schwer, aufgrund einer Website die Seriösität eines Anbieters einzuschätzen. Wir haben es einfacher, denn wir haben alle Wettbewerbsprodukte hier bei uns im Labor.

Dabei stellen wir immer öfters fest, dass technische, physikalische oder chemische Parameter unzureichend sind und gesetzliche Pflichten zur Kennzeichnung nicht erfüllt werden.

Wer sich für so ein Produkt entscheidet, hätte keinen besonders guten Kauf gemacht, da auch eine erfolglose Abschirmung mit hohen Kosten und Aufwand verbunden ist. Solche Produkte schaden nicht nur dem Anbieter selbst, sondern der gesamten Branche.

Fragen stellen

  • Gibt es offizielle Prüfsiegel wie z.B. vom TÜV?
  • Gibt es Gutachten zum Brandschutz? Die Nennung einer Norm reicht nicht.
  • Gibt es für Allergiker exakte Angaben zu eingesetzten Konservierungsmitteln?
  • Gibt es Bilder zur Firma? Wo und wie wird produziert?

Gutachten zur Schirmdämpfung

Wir haben teuere Messtechnik bis 40 GHz im Haus zur täglichen Entwicklung und Qualitätssicherung. Denn die Schirmdämpfung ist das wichtigste kaufentscheidende Kriterium bei einer Abschirmfarbe.

Manche Abschirmfarben werden z.B. mit über 60 dB beworben, haben aber in unserem Labor vermessen nur 20-25 dB. Das ist 10.000-fach weniger!

Falsche Schirmdämpfungswerte

Wettbewerber gehen vermutlich davon aus, dass ihre Abschirmfarben genau so gut abschirmen wie unsere, weil Graphit ja Graphit ist. Leider kann man sich auch auf professionelle Gutachten nicht verlassen, denn der Auftraggeber kommt immer mit fertig gestrichenen Farbplatten zum Gutachter, der sich ohne weitere Prüfung auf die Angaben zu Material und Ergiebigkeit verlässt. Eine nachträgliche Überprüfung ergab, dass das Trockengewicht der Farben meistens nicht zur angegebenen Farbmenge passt. Auf den Platten war wesentlich mehr Trockengewicht als für die angegebene Ergiebigkeit möglich. Wir haben diesen Missstand aufgedeckt und die Gutachter informiert.

Erfundene Absorption

Manchmal wird bei Abschirmfarben mit einem "Absorptionsanteil" geworben. Wir haben zwei Aufbauten zur Messung der Absorptionseigenschaften im Haus.

Allgemein geht man davon aus, dass "metallische" Produkte Felder reflektieren und "carbonhaltige" Produkte Felder absorbieren. Diesen Mythos müssen wir hiermit leider zerstören. Je geringer der elektrische Widerstand, desto mehr wird reflektiert. Je höher der elektrische Widerstand, umso mehr wird absorbiert. Nun stehen aber eine hohe Schirmdämpfung (geringer Widerstand) und der benötigte hohe Widerstand für eine gute Absorption im Widerspruch.

Abschirmfarben mit einer typischen Schirmdämpfung von 40 dB haben bei uns gemessen eine maximale Absorption von unter 0,2%. Das steht im krassen Widerspruch zu Werbeaussagen von 15%.

Graphen

Auch Graphen bewirkt in Abschirmfarben keinerlei Absorption! Das können wir nach hunderten eigener Materialproben sicher bestätigen. Und oft wird gar kein "echtes" Graphen eingesetzt, weil ein Kilogramm sehr viele tausend Euro kostet.